Brownstone » Zeitschrift des Brownstone Institute » „Anders“ mich Naomi Klein aufgrund familiärer Bindungen zum Impfgeld?
„Anders“ mich Naomi Klein aufgrund familiärer Bindungen zum Impfgeld?

„Anders“ mich Naomi Klein aufgrund familiärer Bindungen zum Impfgeld?

TEILEN | DRUCKEN | EMAIL

Der Schriftsteller, Naomi Klein, hat ein ganzes Buch geschrieben, Doppelgänger: Eine Reise in die Spiegelwelt, Seltsam, denke ich und konzentriere mich auf mich.

Ich habe es absichtlich noch nicht gelesen und hatte gehofft, es nicht tun zu müssen.

Aber vielleicht muss ich; weil ich einen so verblüffenden Interessenkonflikt aufgedeckt habe – die Interessen der Familie Klein und der Großfamilie, überschwemmt mit Pharmageldern, die direkt mit Impfstoffen verbunden sind.

Ich habe bis jetzt versucht, über dem zu bleiben, was mir einfach wie ein aus heiterem Himmel erscheinender einseitiger Streit zwischen einem gemeinen Mädchen der achten Klasse (mit lehrbuchmäßigen Stalker-Qualitäten) vorkam. Ich wollte nicht, dass sich in diesem Zusammenhang die Beschäftigung eines anderen mit mir in mein Bewusstsein drängt. Aber die Geldspur, die ich aufgedeckt habe, zwingt mich zum Sprechen.

Wie viele Frauen (und Männer) im öffentlichen Leben hatte ich schon einmal Stalker. Tatsächlich war es sein Fachwissen im Counterstalking, das mich dazu veranlasste, meinen jetzigen Ehemann Brian O'Shea zu engagieren, um meine damaligen Stalker zu vertreiben.

Da ich schon früher Opfer von Stalker geworden bin, weiß ich, dass es zu dieser Störung gekommen ist Fünf Standardwege für den Fortschritt. Es ist nicht ungewöhnlich, dass diese Störung dazu führt, dass Menschen, die darunter leiden, auf das Ziel ihrer Aufmerksamkeit die Vorstellung projizieren, dass die beiden in einer intimen Beziehung stehen, die nicht existiert; sie online zu verfolgen; ihre öffentlichen Auftritte zu beobachten; Gerüchte über sie verbreiten; um ihr Verhalten zu verfolgen; sich vorzustellen, dass das Thema bereits vorhanden ist Teil des Stalkers („my „Doppelgänger“, nennt sie mich), und dass das Ziel irgendwann gezwungen sein wird, mit dem Stalker zu verschmelzen, um ihn oder sie zu „vervollständigen“.

Angesichts dessen, was ich in der Vergangenheit erlebt habe, wollte ich nichts von der Obsession eines Schriftstellers über mich in meinem Bewusstsein haben. Stellen Sie sich die Warnsignale vor, die es auslösen würde, wenn ein männlicher Intellektueller eine völlig unabhängige, ganz andere Schriftstellerin beharrlich als real bezeichnen würde seine eigene Projektion — sein eigener „Doppelgänger“ oder persönlicher Doppelgänger; verbrachte Stunden damit, über sie nachzudenken und ihre Videos anzuschauen, und ging dann mit dieser Beschäftigung an die Öffentlichkeit.

Ich weiß nicht, dass Frau Klein an einer nicht diagnostizierten (oder unzureichend behandelten) Erotomanie leidet, was die Bezeichnung für diese Art von Obsession ist. Aber der Beweis einer ungesunden Beschäftigung, die immer wieder meinen widerwilligen Weg kreuzt, ist besorgniserregend. Ich erschrecke immer wieder, wenn Reporter mich kontaktieren, um mich zum Beispiel zu intimen Dingen zu befragen, von denen Frau Klein behauptet, ich hätte ihr gesagt, von denen ich glaube, dass ich sie nie gesagt hätte, oder zu Gesprächen, die wir ihrer Meinung nach geführt haben und von denen ich gehört habe keine Erinnerung.

Ich hatte einen erschütternden Austausch mit einem schwedischen Reporter, der über Kleins Buch berichtet Doppelgänger und mein Buch, das zweifellos eine Widerlegung ihres Buches ist, Im Angesicht der Bestie: Mut, Glaube und Widerstand in einem neuen dunklen Zeitalter.

Der Reporter sagte etwa Folgendes: Klein glaubt, dass ich faktisch aufgehört habe zu existieren, als ich gekündigt und von Twitter entfernt wurde. „Aber hier sind Sie“, sagte der Reporter mit einer Art amüsiertem Schwung und deutete auf dem Zoom-Bildschirm auf mein Gesicht. Ich war in diesem Moment offensichtlich am Leben und sprach mit ihr, außerhalb von Kleins Vorstellungskraft.

Wir haben dann beide spontan über die Phase der kindlichen Entwicklung gesprochen, die im Alter von etwa anderthalb bis zwei Jahren stattfindet, wenn ein Kind denkt, dass es das nicht tut sehen dem Betreuer, dass diese Person nicht mehr existiert.

Sigmund Freud diskutiert dieses Thema in seinem Buch Jenseits des Lustprinzips, Gruppenpsychologie und Andere Arbeiten (1920), in der Beschreibung das „Fort-Da!“ Spiel, das sein Enkel spielte – ein Spielzeug wegwerfen und das Abrufen. Die Entdeckung des Kindes, dass Menschen und Dinge weiterhin getrennt leben, auch wenn das Kleinkind sie nicht sehen kann, ist für das Kind eine Offenbarung.

Der Psychologe Donald Winicott weist darauf hin, in Spiel und Wirklichkeit, dass „Übergangsobjekte“ wie Teddybären, die es dem Kind ermöglichen, einen Elternteil gehen zu lassen und ein Eigenleben zu führen und dann zurückzukehren, einen wichtigen Teil der Entwicklung eines Kindes darstellen gesunde Persönlichkeit. Gesunde Kinder und dann auch gesunde Erwachsene können andere als eigenständige Menschen und nicht als Erweiterungen ihres eigenen Selbst behandeln. Dies wurde als „Objektbeziehungstheorie“ bezeichnet.

Wie die Kinderpsychologin Melanie Klein betonte, ist die „Aufspaltung“ des Liebesobjekts in zwei „Ichs“ Teil der menschlichen Entwicklung, aber für die meisten Menschen ist es ein Prozess, der sich auflöst. Die Entwicklung eines Kindes beinhaltet die „Aufspaltung“ der Bezugsperson in „gute“ und „schlechte“ Spiegelbilder voneinander. „Im Mittelpunkt der Objektbeziehungstheorie steht der Begriff der Spaltung, der als mentale Trennung von Objekten in „gute“ und „schlechte“ Teile und die anschließende Unterdrückung der „schlechten“ oder angstauslösenden Aspekte beschrieben werden kann (Klein, 1932; 1935).

Säuglinge erleben zum ersten Mal eine Spaltung in ihrer Beziehung zur primären Bezugsperson: Die Bezugsperson ist „gut“, wenn alle Bedürfnisse des Säuglings befriedigt werden, und „schlecht“, wenn dies nicht der Fall ist. Im optimalen Fall wird das Kind mit seiner weiteren Entwicklung intellektuell in der Lage, die Mutter oder jedes andere Objekt als separates Ganzes und nicht als abgespaltenen, „schlechten“ Teil des kindlichen Selbst zu betrachten. vielmehr als Individuum mit Gut und Böse Elemente integriert.“

Aber ein Trauma kann diesen Prozess unterbrechen. In der Traumatherapie gibt es etwas, das „Der spaltende Abwehrmechanismus“ genannt wird. Dies ist von der Beratungswebsite BetterHelp:

„Was ist der Splitting-Verteidigungsmechanismus?“

„Spaltung ist ein häufiger Abwehrmechanismus. Es bezieht sich auf die Tendenz, Menschen, Dinge, Überzeugungen oder Situationen in eine von zwei extremen Kategorien einzuteilen: entweder gut oder schlecht. Es handelt sich um einen Abwehrmechanismus, weil er in manchen Situationen hilfreich sein kann. Es ist die Art und Weise des Gehirns, komplexe Situationen zu verstehen, um zu entscheiden, wo Gefahr lauern könnte, und uns so dabei zu helfen, diese Option zu vermeiden. In vielen anderen Situationen kann es jedoch unglaublich einschränkend und gleichmäßig sein schädliche Denkweise.“

Ich fühle mich unwohl, wenn ich sehe, dass ich in einer „Spiegelwelt“ lebe und keine Existenz habe, abgesehen von einer Projektion, die von dieser Person ausgeht, die überhaupt nichts mit mir zu tun hat.

Die Verleugnung der eigenständigen Persönlichkeit anderer ist typisch für Narzissten und Borderline-Persönlichkeiten, aber auch für Soziopathen. Die Leugnung der eigenständigen Persönlichkeit anderer ist, wie wir alle wissen oder wussten, auch die Art von „Anderssein“, die am einen Ende des Spektrums zu Sexismus und Ausbeutung bis hin zu Vergewaltigung, Sklaverei oder sogar Völkermord führen kann , auf dem anderen.

Dieses brutale „Othering“ im Allgemeinen ist Teil der Warnung, die ich vor der Entmenschlichung und Gewalt ausgesprochen habe, die mit den jüngsten Sprachänderungen und Sprachpraktiken einhergeht. Wenn ich nicht wirklich existiere, warum „andere“ ich mich dann nicht zu Tode, zumindest was meinen Ruf betrifft? Warum sagst du nichts über mich?

Wenn ich in einer „Spiegelwelt“ von MAGA-Schreiern lebe, die als hasserfüllt gelten, und nicht in Amerika zusammen mit Klein und ihren Freunden, mit denen manche Leute einfach nicht einverstanden sind, warum löscht man uns dann nicht einfach aus, sperrt sie ein oder sperrt sie in Quarantäne? andere „gespiegelt“? Unsere „Welt“ ist keine reale Welt, sondern ein Simulakrum. Unsere Persönlichkeit ist nicht so real wie die von Klein und ihren Freunden.

Als Überlebende einer Vergewaltigung wird meine posttraumatische Belastungsstörung am meisten dadurch ausgelöst, dass Menschen mich so behandeln, als ob ich nicht existiere – das heißt, als ob ich keine eigenständige Person wäre, die um meiner selbst willen Würde verdient, anstatt durch die Linse von mir gesehen zu werden irgendeine Ausbeutung oder Verwendung, die sie aus mir machen können. Warum ist das so ärgerlich? Wegen dieser Verleugnung meiner Persönlichkeit - von mir, unabhängig von meinem Willen oder meiner Realität, war genau die Art und Weise, wie mein Vergewaltiger mich behandelte.

„Othering“ ist gefährlich. Und die Sprache der Projektion, die die separate Persönlichkeit leugnet – sogar die Legitimität der weltweit wie ausgehandelt und gekauft ausgeführt wird. – des „Anderen“ – kann ebenfalls zu Gefahren führen. Auch psychische „Spaltung“, wie oben beschrieben, kann gefährlich sein.

Die gefährlichsten Stalker werden, wie Brian O'Shea mir mitteilte – und damit bestätigte, was der Sicherheitsspezialist Gavin de Becker, den ich damals schon vor langer Zeit im Zusammenhang mit einem anderen Stalker konsultiert hatte – mir damals gesagt hatte, immer anschaulicher und anschaulicher detailliert über die Arten von Gewalt, die sie den Zielen ihrer Besessenheit antun werden. Allgemeine Bedrohungen sind nicht so wichtig.

Brian O'Shea liest die Briefe und E-Mails meiner Stalker, um die Einzelheiten der Gewalt einzuschätzen. Wenn es sich um eine vage Drohung handelt, ist sie nicht so ernst wie: „Ich werde dich am Samstagmittag mit einer Machete angreifen, wenn du zu Rosch Haschana in die Synagoge gehst.“ (Ich paraphrasiere eine echte Drohung, die ich 2014 erhielt und die mich dazu veranlasste, Brian O'Shea einzustellen.)

Da ich also weiß, was ich mit besessenen Menschen mache, die über Gewalt grübeln, tröstete mich Naomi Kleins Grübeln über Gewalt gegen „Doppelgänger“, das sie in der Zeitschrift „The“ teilte, nicht New York Times, nachdem sie mich in diesem Aufsatz als ihren angeblichen „Doppelgänger“ definiert hatte:


Mich tröstet dieses alarmierende Bild nicht New York Times entschied sich, Kleins Meditation über die Vergiftung oder sogar Ermordung von „Doppelgängern“ zu veranschaulichen:

Es ist leicht zu übersehen, wenn wir unsere digitalen Newsfeeds durchsehen, aber es ist ein sadistisches Bild. Ist das Blut im Mund der größeren, androgynen „Doppelgänger“? Ist es Blut im Maul der Tiere? Die kleineren androgynen menschlichen Figuren, die nicht aus dem Mund bluten – wenn das tatsächlich Blut ist; die tatsächlich lächeln – sind es erwürgen die Tiere, die aus dem Maul bluten. Die größeren, blutenden Doppelgänger – die aussehen, als hätten sie Schmerzen – versuchen, die Aggression der kleineren, lächelnden Doppelgänger gegenüber den Tieren zu stoppen. Und was sind das für offensichtlich blutende, erdrosselte Tiere? Sind es Hunde?

Oder – sind sie Wölfe?

Ich war einmal mit dem ehemaligen Leitredakteur der Zeitung verheiratet New York TimesDaher weiß ich, dass bei der Auswahl der Grafiken für diesen Teil der Zeitung große Sorgfalt und Überlegungen zum Einsatz kommen. Wer am New York Times Haben Sie dieses Bild in Auftrag gegeben oder ausgewählt? Warum? Wenn es ein Auftrag war, welche Richtung wurde dem Künstler gegeben?

Es tröstet mich nicht, dass sich eine wichtige Anspielung auf „Doppelgänger“ auf einen Slasher-Horrorfilm aus dem Jahr 1993 bezieht, in dem der Doppelgänger der Heldin mörderische Absichten hegt: „Eine Frau wird von einer messerschwingenden Frau, die unserem Hauptdarsteller sehr ähnelt, gnadenlos angegriffen und ermordet Charakter, Holly Gooding (gespielt von Drew Barrymore). [Barrymore] glaubt, dass sie von ihrem Doppelgänger verfolgt wird, der schreckliche Taten begeht.“ „Die New Yorker Erbin Holly Gooding (Drew Barrymore) tötet einen Verwandten, der sie aus dem Familienvermögen verdrängen will. Oder ist es ein böser Doppelgänger?“ Ist der böse Zwilling real oder leidet die Heldin an einer multiplen Persönlichkeitsstörung? Eine Promo für den Film zitiert „das Böse im Inneren“.

Kleins Buchcover von Macmillan, das auf gruselige Weise unsere beiden Gesichter zu verschmelzen scheint, verweist darauf und ist eine Nachbildung des Werbematerials für diesen Horrorfilm von 1993:

Für mich, den Gegenstand der Obsession dieses Autors, ist es beunruhigend, dass das Buchcover selbst auf einen Slasher-Film über „Doppelgänger“ verweist, der voller grotesker Brutalität steckt.

Ich glaube nicht, dass ich in körperlicher Gefahr bin. Brian glaubt nicht, dass Frau Klein eine körperliche Bedrohung für mich darstellt, und ich glaube auch nicht. Wie Brian betont, muss man sich oft keine Sorgen um den Stalker selbst machen. Aber er fügt auch hinzu, dass man sich oft Sorgen um die Anhänger der besessenen Person machen muss. Ein instabiler Leser, der den Hass und die gewalttätigen Bilder sieht, die auf mich gerichtet sind, könnte wiederum gewalttätig werden. Dieses Cover, dieses verbale Grübeln, diese Zeitungskunst vermitteln bedrohliche Bilder und Botschaften, die sich auf mich konzentrieren – mich, der eine echte Person ist.

Welche Botschaft sendet dieser Autor, der öffentlich Fälle von Gewalt, einschließlich eines echten Mordes und eines echten Vergiftungsversuchs, gegen „Doppelgänger“ anprangert und mich offen in diese Kategorie einschließt? Welche Botschaft wird den Lesern durch das gewalttätige Bild übermittelt, das die New York Times ausgewählt, um dieses Grübeln über Gewalt gegen „Doppelgänger“ zu begleiten? Welche Botschaft vermittelt ein Cover, das auf einen blutigen Slasher-Film über ein weibliches Double verweist?

Sogar diesen beunruhigenden Inhalt habe ich gerne übersehen, da ich, wie dieses Publikum weiß, damit beschäftigt bin, Amy Kelly und den WarRoom DailyClout-Freiwilligen dabei zu helfen, jeden Tag Leben zu retten, indem sie auf die Gefahren und Schäden der mRNA-Injektionen aufmerksam machen.

Aber ich habe in den letzten Tagen etwas gelernt, das auch einige der Abneigungen erklären könnte, die Klein mir gegenüber an den Tag legt. Und ihre Motivation ist möglicherweise nicht nur psychologischer Natur. Es könnte finanzieller Natur sein.

Warum, habe ich mich gefragt, sollte ein angesehener Schriftsteller – Autor von Schock-Doktrin und No Logo, wichtige Bücher – zwei der Höhepunkte ihrer Karriere mit einem Buch verbringen, das mich im Internet verfolgt, eine Autorin, die sie, soweit ich mich erinnern kann, nie getroffen hat und deren Arbeit nichts mit ihrer zu tun hat?

Vielleicht wissen wir jetzt mehr über einige Möglichkeiten.

Klein hat einen Ehemann, Avi Lewis, einen Aktivisten und Sohn eines großen marxistischen Politikers in Kanada, der, als Klein ihr Buch abgab und dann ihre Büchertour begann, zum Sprecher einer milliardenschweren kanadischen Pharmapolitik wurde.

Lewis wurde von „PharmaCare“ gebucht, um Pro-Pharma-„Runde Tische“ und „Rathäuser“ zu veranstalten, obwohl seine Frau mich weltweit angriff.

Der „Rat der Kanadier“ scheint Lewis damit beauftragt oder angestellt zu haben, „viele“ Veranstaltungen zu leiten, um ein „PharmaCare NOW!“-Programm zu unterstützen. Kampagne.

PharmaCare ist eine Police von Health Canada, bei der das Geld kanadischer Steuerzahler für die Versicherung verwendet wirdDie Arzneimittel im Wert von 42 Milliarden US-Dollar verbrauchen die Kanadier pro Jahr (fast verdoppelt in einem Jahrzehnt).

Mehr von Lewis‘ Kollegen oder möglicherweise Arbeitgebern:

Hier ist Lewis auf Instagram – in seiner Rolle als Veranstalter von PharmaCare-Events in mehreren Städten. Er googelt, wie er behauptet, einen Wissenschaftler, dessen Arbeit zur Entdeckung von Insulin beigetragen hat, und lobt ihn dafür, dass er das Patent der University of Toronto „im Gegensatz zu großen Pharmakonzernen“ für einen „Loonie“ (kanadischen Dollar) erteilt hat.

Basisaktivisten! Nicht Big Pharma! Sehen Sie, wir tragen Holzfällerkaros und stehen auf Statuen!

Aber „PharmaCare NOW!“, die Politik, für die sich dieses Bild einsetzt, is in der Tat Big Pharma.

PharmaCare wäre die Pharma-Verschwörung, die allen Verschwörungen ein Ende setzen würde; Es würde das gesamte Risiko aus dem Verkauf von Pharmazeutika eliminieren und Steuergelder im Grunde jedes Jahr für einen Blankoscheck an die Pharmainteressen übergeben. Pharmaunternehmen wären nicht mehr den Wechselfällen des Marktes ausgesetzt; Sie konnten nicht länger 30 Prozent des Nettoumsatzes verlieren, wie wir und andere Pfizer dazu gezwungen haben, indem sie den Wert des Unternehmens schmälerten, indem sie die Wahrheit über mRNA-Injektionen sagten. Big Pharma würde für immer eingestellt sein, weit über ihre derzeitigen Einnahmequellen hinausgehen und nicht auf Märkten wettbewerbsfähig sein müssen; in der Tat, ohne überhaupt wettbewerbsfähige Qualitätsprodukte liefern zu müssen, denn sie hätten für immer einen einzigen Kunden: die kanadische Regierung.

Hier ist Herr Naomi Klein beim Start seiner städteübergreifenden Pro-Pharma-Kampagne, die vermutlich aus dem Haushalt Klein gesendet wird:

YouTube-Video

Da haben wir es also: was echte Journalisten einen „Interessenkonflikt“ nennen. Werden nun all diese MSM-Nachrichtenartikel, in denen Kleins buchlanger Versuch, mein Werk zu zerstören, und in denen versucht wurde, mich zu zensieren, diesen massiven Konflikt offenlegen? Um wie viel Geld ging es hier, wenn das Geld den Besitzer wechselte? Wurde diese Veranstaltungsreihe in irgendeiner Weise von Pharma-Interessen finanziert? Oder hat Avi Lewis seine Zeit, seinen Namen und seinen Ruf dazu beigetragen, als reiner Freiwilliger von Stadt zu Stadt durch Kanada zu reisen?

Jeder ethische Journalist oder jede Nachrichtenagentur weiß, dass dieser Konflikt – eine Beziehung mit Big Pharma, auch wenn das Buch des Ehepartners weltweit veröffentlicht und beworben wird – den Lesern von Anfang an hätte offengelegt werden müssen.

Hier ist mehr von denen, die Kleins Ehemann als Gastgeber für mehrere Veranstaltungen in ganz Kanada gebucht haben:

Bild

In Pharma-Schilling steckt viel Geld: Influencer, die sich für Pharma-Interessen einsetzen, insbesondere für verschreibungspflichtige Medikamente, können demnach Tausende von Dollar pro Tweet einsammeln Guardian.

Es ist nicht nur Kleins Ehemann, der sich mit den Milliarden von Big Pharma verbündet. Es ist auch ihr Schwiegervater.

Avi Lewis‘ Vater Stephen Lewis ist ein linker Globalist mit medizinischem Schwerpunkt. „Mitte der 1980er Jahre wurde er vom progressiven konservativen Premierminister Brian Mulroney zum Botschafter Kanadas bei den Vereinten Nationen ernannt. Er kündigte 1988 und arbeitete in den 1990er Jahren bei verschiedenen Organisationen der Vereinten Nationen. … In den 2000er Jahren diente er eine Amtszeit als Sondergesandter der Vereinten Nationen für HIV/AIDS in Afrika.“

Der Vater von Avi Lewis plädierte dafür, dass afrikanische Babys zwei von den Vereinten Nationen durchgeführte Impfungen sowie eine aufdringliche medizinische Überwachung erhalten sollten. „AIDS-Free World: Im Jahr 2007 gründeten Stephen Lewis und seine langjährige Kollegin Paula Donovan AIDS-Free World, eine gemeinnützige Organisation, die sich für wirksamere globale Reaktionen auf HIV und AIDS einsetzt. Als präventive HIV/AIDS-Strategie hat Lewis eine etwas kontroverse Forderung nach einer männlichen Beschneidung aufgestellt, wenn afrikanische Jungen die erste von zwei UN-Masernimpfungen erhalten, damit ihr Genesungsfortschritt zum Zeitpunkt der zweiten Impfung überwacht werden kann.“

Was noch?

„Stephen Lewis ist Vorstandsvorsitzender der Stephen Lewis Foundation in Kanada und Mitglied des Vorstands der Clinton Health Access Initiative sowie emeritiertes Vorstandsmitglied der Internationale AIDS-Impfstoffinitiative.“ [Kursivschrift von mir]

Wessen Organisation erhielt von der Bill & Melinda Gates Foundation einen Zuschuss in Höhe von 25 Millionen Dollar, um Impfstoffe zu finanzieren? Das ist richtig – der Schwiegervater von Naomi Klein Organisation.

(Wer besitzt Patente für HIV-Impfstoffe? Das stimmt, Dr. Anthony Fauci.)

Wer hat zusätzlich 287 Millionen US-Dollar für einen AIDS-Impfstoff bereitgestellt? Bill und Melinda Gates. Hier ist Naomi Kleins Schwiegervater Globus und Post, Er streitet mit Gates, um diesen Geldfluss zu feiern: „Die Gates-Stiftung stellt 287 Millionen US-Dollar zur Verfügungard HIV-Impfstoff.“

Die Stephen Lewis Foundation, deren Schwerpunkt auf Aufklärung und Impfstoffen zu COVID-XNUMX liegt, wird auch jetzt nicht verschwinden, da AIDS eine chronisch bewältigte Krise und keine Notfallkrise ist; Die Stiftung konzentriert sich auch auf „sich überschneidende Pandemien“:

Da sind wir also. Zwei Generationen potenzieller Partnerschaften im Wert von mehreren Millionen Dollar zwischen Pharmaunternehmen – insbesondere Impfstoffen – und Mitgliedern des Klein-Lewis-Haushalts und der Großfamilie.

Was schlussfolgern wir also? Ja, Klein scheint persönlich von mir beunruhigt zu sein. Und ja, ich hoffe, dass sie die Beratung bekommt, die sie braucht, und über andere Dinge nachdenken kann, einschließlich der Tatsache, dass Kanada in erbärmliche Tyrannei geriet, während sie ihre Zeit mit mir beschäftigt verbrachte. Möge Gott sie in ihrer Qual segnen und uns beide beschützen.

Aber es gibt hier ein größeres Bild: Mächtige Interessen scheinen Einnahmen oder Kooperationen oder beides auf den Schwiegervater und jetzt auf den Ehepartner dieses Schriftstellers gerichtet zu haben; und könnte auf diese Weise, direkt oder nicht, die Feder dieses bekannten, ehemals ernsthaften Intellektuellen beeinflusst haben.

Diese mächtigen Interessen könnten Teil der Bemühungen sein, die noch einmal – noch einmal! – um einen Kritiker zu Fall zu bringen, der zusammen mit meinen mutigen und selbstlosen Kollegen den Schaden und die Täuschung aufdeckt, die diese Interessen unschuldigen Menschen auf der ganzen Welt zugefügt haben.

Mich; Ich bin kein Spiegelbild von irgendjemandem, sondern eine reale Person, die unkontrollierbar ist, die niemandes Projektion ist; der trotz Mobbing gegen Tyrannen spricht und schreibt und der sich weigert, dem nachzukommen oder zum Schweigen gebracht zu werden.

Und wer hat nicht vor, diese Arbeit zu stoppen, komme was wolle?

Wiederveröffentlicht von der Autorin Substack



Veröffentlicht unter a Creative Commons Namensnennung 4.0 Internationale Lizenz
Für Nachdrucke setzen Sie bitte den kanonischen Link wieder auf das Original zurück Brownstone-Institut Artikel und Autor.

Autor

  • Naomi Wolf

    Naomi Wolf ist Bestsellerautorin, Kolumnistin und Professorin; Sie ist Absolventin der Yale University und promovierte in Oxford. Sie ist Mitbegründerin und CEO von DailyClout.io, einem erfolgreichen Civic-Tech-Unternehmen.

    Alle Beiträge

Spenden Sie heute

Ihre finanzielle Unterstützung des Brownstone Institute kommt der Unterstützung von Schriftstellern, Anwälten, Wissenschaftlern, Ökonomen und anderen mutigen Menschen zugute, die während der Umwälzungen unserer Zeit beruflich entlassen und vertrieben wurden. Sie können durch ihre fortlaufende Arbeit dazu beitragen, die Wahrheit ans Licht zu bringen.

Abonnieren Sie Brownstone für weitere Neuigkeiten

Bleiben Sie mit dem Brownstone Institute auf dem Laufenden