Brownstone » Artikel des Brownstone Institute » Ein großer Datenfehler hat diese Krise ausgelöst

Ein großer Datenfehler hat diese Krise ausgelöst

TEILEN | DRUCKEN | EMAIL

Manchmal lohnt es sich, in die Geschichte zurückzublicken, um genau zu verstehen, wie etwas Monumentales geschaffen wurde. Dies ist die Geschichte, wie ein Datenfehler unsere Welt auf den Kopf stellte und das Leben von Millionen von Menschen ruinierte.

Es fällt Ihnen vielleicht schwer zu glauben, dass ein großer Fehler (oder genauer gesagt eine Lüge) all die Pandemiekontrollen hervorgebracht haben könnte, insbesondere Sperren, Schulschließungen und Quarantänen, die unser Leben, unsere Wirtschaft und unsere Gesellschaft verwüstet haben. Aber es ist passiert. Ich werde zwei prägnante Analysen verwenden, die 2020 veröffentlicht wurden, um meine These zu untermauern.

Wenn eine sehr mächtige, einflussreiche Person der Welt Anfang 2020 mitteilte, dass das neue China-Virus, das zu einer COVID-19-Infektion führt, besonders tödlich sei, dann können Sie sich eine schnelle, enorme Reaktion zum Schutz der öffentlichen Gesundheit vorstellen. Wenn die Wahrheit gesagt wurde.

Aber zuerst ist es wichtig, die Bedeutung von kritisch wichtigen Begriffen zu diskutieren. 

Ein einfacher und richtiger Weg ist, wie viele Menschen an der durch das Virus verursachten Infektion sterben: die Infektionssterblichkeitsrate (IFR). Aber eine andere Möglichkeit wäre, sich auf die Case Fatality Rate (CFR) zu berufen; der Anteil der dokumentierten Fälle von Menschen mit dem Virus, die zum Tod führten.

Wie können Sie wissen, wie viele Menschen infiziert sind? Viele Tests wären notwendig. Für unsere COVID-Pandemie gab es überraschenderweise sehr wenige breite Bluttests in der gesamten Bevölkerung. Viele Menschen mit Infektionen haben keine oder nur leichte Symptome und suchen weder Tests noch ärztliche Hilfe auf. Die CDC hat eine schreckliche Arbeit geleistet, um gute Daten zu Infektionszahlen zu erhalten.

In Bezug auf Fälle, die COVID zugeschrieben werden, gibt es Gründe, warum diese Zahl sicherlich unterschätzt, wie viele Menschen wirklich infiziert sind. Wieso den? Denn nur einige Menschen, meist mit Symptomen, werden getestet und bei positivem Befund zum Fall. 

Auf der anderen Seite wurde die am weitesten verbreitete PCR-Testmethode oft so implementiert, dass falsch positive Ergebnisse erzielt wurden. Hauptsächlich, weil die Anzahl der Zyklen, in denen der Test durchgeführt wird, viel zu hoch ist (über 25) und Fragmente des Virus (oder eines anderen Coronavirus) aufnimmt, die keine echte COVID-Infektion dokumentieren. Daher ist der CFR trotz weit verbreiteter Fallzahlen kein zuverlässiges oder genaues Maß für die tatsächliche Sterblichkeitsrate.

Während einer Anhörung des Aufsichts- und Reformausschusses des Repräsentantenhauses am 11. März 2020 zur Vorbereitung auf Coronaviren drückte Dr. Anthony Fauci, Direktor des Nationalen Instituts für Allergien und Infektionskrankheiten, es deutlich aus: „Die saisonale Grippe, mit der wir uns jedes Jahr befassen, hat eine Sterblichkeit von 0.1%“, sagte er dem Kongressgremium, während das Coronavirus „zehnmal tödlicher als die saisonale Grippe“ sei, per STAT Nachrichten. Er sagte auch: "Unterm Strich: Es wird noch schlimmer." Und dies: „Die angegebene Sterblichkeit insgesamt von [dem Coronavirus] beträgt, wenn man sich alle Daten einschließlich China ansieht, etwa 3 %.“

Nun, diese Zahl von 3 % ist 30-mal höher als die Zahl, die für die saisonale Grippe angegeben wird.

Was Fauci sagte, versetzte das Land mit Hilfe der großen Medien in Erschütterungen. Es schuf die Grundlage für autoritäre Ansteckungskontrollen, die das Leben der Amerikaner in die Höhe schnellen ließen.

Tolle Analyse

Betrachten Sie nun die detaillierte Analyse „Public Health Lessons Learned From Biases in Coronavirus Mortality Overestimation“ von Ronald B. Brown veröffentlicht im August 2020. Er hat in Public Health und Organizational Behavior promoviert.

Hier sind Highlights aus diesem Artikel, die sich auf das konzentrierten, was Fauci sagte.

„Die Gültigkeit dieser Schätzung könnte von einer Überprüfung auf Verzerrungen und Fehleinschätzungen profitieren. Das Hauptziel dieses Artikels ist es, die dem Kongress vorgelegte Schätzung der Coronavirus-Sterblichkeit kritisch zu bewerten.“

[Was Fauci sagte] „hat dazu beigetragen, eine Kampagne zur sozialen Distanzierung, zu organisatorischen und geschäftlichen Sperren und zu Anordnungen für Schutz vor Ort zu starten.“

„Vor der Kongressanhörung erschien in einem Leitartikel vom 28. Februar 2020, der von NIAID [Faucis Abteilung] und den Centers for Disease Control and Prevention (CDC) veröffentlicht wurde, eine weniger strenge Schätzung der Coronavirus-Mortalität. Der online im New England Journal of Medicine (NEJM.org) veröffentlichte Leitartikel erklärte: „… die klinischen Gesamtfolgen von Covid-19 könnten letztendlich eher denen einer schweren saisonalen Grippe ähneln (die eine Sterblichkeitsrate von ungefähr hat 0.1 %)' Fast nebenbei bemerkte der NEJM-Leitartikel fälschlicherweise, dass 0.1 % die ungefähre Sterblichkeitsrate der saisonalen Influenza sei. Im Gegensatz dazu berichtete die Weltgesundheitsorganisation (WHO), dass 0.1 % oder weniger die ungefähre Sterblichkeitsrate bei Influenza-Infektionen ist, nicht die Fallsterblichkeitsrate. „

Brown hat das wichtigste semantische Problem richtig getroffen: CFR versus IFR.

„IFRs werden nach einem Ausbruch geschätzt, oft basierend auf repräsentativen Proben von Bluttests des Immunsystems bei Personen, die einem Virus ausgesetzt sind. Die Schätzung der IFR in COVID-19 ist dringend erforderlich, um das Ausmaß der Coronavirus-Pandemie einzuschätzen.“   [Jetzt, über ein Jahr später, ist dies nicht passiert.]

Brown betonte zu Recht, „dass Todesraten [CFR und IFR] nicht miteinander verwechselt werden dürfen; andernfalls könnten irreführende Berechnungen mit erheblichen Konsequenzen die Folge sein.“ [Das ist genau das, was Fauci entwickelt hat.]

Brown sagte, die Zahl von 1 % in der Zeugenaussage entspreche dem „Coronavirus CFR von 1.8-3.4 % (Median 2.6 %), der von der CDC gemeldet wird“. [Während ich diese Daten in der Washington Post schreibe, zeigen sie einen CFR von 1.6 %. Dies belegt, dass das Gesundheitssystem Fortschritte bei der Eindämmung der COVID-Todesfälle gemacht hat. Aber dieser aktuelle CFR ist immer noch 16-mal höher als der IFR-Wert für die saisonale Grippe. IFR bleibt das Problem.]

Jetzt bringt Brown das Problem auf den Punkt: „Ein Vergleich von Coronavirus- und saisonaler Influenza-CFR war möglicherweise während der Zeugenaussage im Kongress beabsichtigt, aber aufgrund der falschen Klassifizierung eines IFR als CFR stellte sich heraus, dass der Vergleich zwischen einem angepassten Coronavirus-CFR von 1 % und eine Influenza-IFR von 0.1 %.“ 

Wusste Fauci, der viel gepriesene Experte, nicht, was er tat? Kaum zu glauben.

Bis Mai 2020 „war klar, dass die Gesamtsterblichkeit durch das Coronavirus für die Saison bei weitem nicht annähernd 800,000 Todesfälle betragen würde, die aus dem abgeleitet wurden 10-fache Sterblichkeitsüberschätzung dem Kongress gemeldet [Betonung hinzugefügt]. Selbst nach Berücksichtigung der Auswirkungen erfolgreicher Minderungsmaßnahmen, die möglicherweise die Übertragungsrate des Coronavirus verlangsamt haben, scheint es unwahrscheinlich, dass so viele Todesfälle durch eine nicht-pharmazeutische Intervention wie soziale Distanzierung, die nur zur Eindämmung der Infektionsübertragung gedacht war, vollständig eliminiert wurden, nicht Infektionen und damit verbundene Todesfälle zu unterdrücken.“

In Bezug auf die Gewinnung guter Daten zur Bestimmung der IFR bemerkte Brown: „Eine überarbeitete Version einer nicht von Experten begutachteten Studie zur Seroprävalenz von COVID-19-Antikörpern in Santa Clara County, Kalifornien, ergab, dass Infektionen um ein Vielfaches häufiger waren als bestätigte Fälle. Da landesweit immer mehr Serountersuchungen durchgeführt werden, ist eine national koordinierte COVID-19-Serountersuchung einer repräsentativen Stichprobe der Bevölkerung dringend erforderlich, die feststellen kann, ob die nationale IFR niedrig genug ist, um ein allgemeines Ende restriktiver Minderungsmaßnahmen zu beschleunigen .“ 

Mit anderen Worten, wenn wir bei systematischen Bluttests einen IFR für COVID ähnlich dem IFR für die saisonale Grippe haben, dann sind die vielen störenden und kostspieligen Maßnahmen der öffentlichen Gesundheitseinrichtung nicht gerechtfertigt. Und das waren sie nie!

Eine andere Analyse

Der Titel dieses September 2020 Artikel von Len Cabrera ist „Fehler oder Manipulation“. Ein erster Punkt war: „Eine Überprüfung der frühen Ereignisse, die in Dr. Browns Papier erwähnt werden, und das Fehlen jeglicher Korrekturen an den Aufzeichnungen legen nahe, dass die falsche Aussage [von Fauci] vor dem Kongress kein Fehler war.“ Wenn kein Fehler, dann war es Absicht.

Dieser Punkt war genau richtig: „In seiner Aussage behauptete Dr. Fauci, dass die Sterblichkeitsrate der Grippe 0.1 % und die Sterblichkeitsrate von COVID 3 % betrug, bei asymptomatischen Fällen jedoch nur 1 % betragen könnte. Dies ist ein direkter Vergleich der Sterblichkeitsrate (IFR) der Grippeinfektion mit der Sterblichkeitsrate (CFR) von COVID-19.“

Und dieser kritische Punkt wurde angesprochen: „Alle Fälle sind Infektionen, aber nicht alle Infektionen sind bestätigte Fälle, daher übersteigt die Anzahl der Infektionen immer die Anzahl der Fälle, wodurch die IFR geringer ist als die CFR.“ Mit anderen Worten, wenn die Anzahl der Todesfälle gleich ist, führt ein niedrigerer Nenner für die Berechnung der CFR im Vergleich zu dem für die Ermittlung der IFR zu einer höheren Zahl für die CFR.

Sollen wir glauben, dass der geschätzte Fauci dies nicht wusste? Oder ist es vernünftig zu schlussfolgern, dass Fauci genau wusste, was er tat, nämlich einige einfache Daten zu verwenden, um eine Pandemiekrise zu erzeugen, die massive autoritäre Regierungsmaßnahmen erforderte? Fauci bereitete die Bühne für seine Warte-auf-den-Impfstoff-Pandemiestrategie, die er an Präsident Trump verkaufte. Dies erforderte, dass die Regierung Sperren für den breiten Einsatz der sicheren, billigen, wirksamen und von der FDA zugelassenen Generika einführte, die bereits Anfang 2020 zur Heilung von COVID gefunden wurden, nämlich Ivermectin und Hydroxychloroquin. Einzelheiten zu diesen frühen Behandlungsprotokollen finden Sie in Pandemie-Fehler.

Hier ist ein weiterer Punkt: „Eine sorgfältige Betrachtung der Zeugenaussage legt nahe, dass die Linie [COVID ist 10-mal schlimmer als die Grippe] kein Fehler war. Dr. Fauci wurde ausdrücklich gefragt, ob COVID weniger tödlich sei als H1N1 oder SARS. Anstatt auf seine eigene zu verweisen NEJM Artikel, der besagt, dass SARS eine Sterblichkeitsrate von 9-10 % hatte (3- bis 10-mal schlimmer als COVID), sagte Dr. Fauci: „Absolut nicht … die H2009N1-Pandemie von 1 war noch weniger tödlich als die normale Grippe … das ist wirklich ernst Problem, das wir ernst nehmen müssen.“ Er wiederholte, dass die „Sterblichkeit von COVID 10-mal höher ist als [der Influenza]“ und schloss mit: „Wir müssen dem Spiel voraus sein, um dies zu verhindern.“

Auch das war eine vorausschauende Sichtweise: „Das war eine perfekte Wechselserie: IFR zu CFR, freiwillige Isolation für Kranke zu obligatorischer Isolation für alle, zwei Wochen zum Abflachen der Kurve zum unbefristeten Lockdown, bis es einen Impfstoff gibt. (Wenn Sie denken, dass es freiwillig sein wird, passen Sie nicht auf.)“

Fügen Sie dies der Suche nach der Wahrheit hinzu: „A in Frankreich studieren untersuchten die Gesamtsterblichkeitsdaten von 1946 bis 2020 und kamen zu dem Schluss, dass „SARS-CoV-2 kein ungewöhnlich virulenter Erreger viraler Atemwegserkrankungen ist“, da es keinen signifikanten Anstieg der Sterblichkeit gibt. Über die Todesfälle im Jahr 2020 heißt es in der Studie: „Eine beispiellose strenge Massenquarantäne und Isolierung sowohl kranker als auch gesunder älterer Menschen, zusammen und getrennt, hat viele von ihnen getötet.“

Hier ist die korrekte Schlussfolgerung des Artikels: „Leider ließen sich viele Politiker täuschen und stimmten den Empfehlungen für Lockdowns und Masken zu, die aus Dr. Faucis 10-mal tödlicherer Aussage folgten. Erwarte auch nicht, dass sie ihre Fehler zugeben. Vielleicht ist das einzige, was für einen Politiker schwieriger ist, als die ganze Wahrheit zu sagen, einen Fehler zuzugeben.“

Was ist die Wahrheit?

Wenn Sie vielen Experten zuhören, hören Sie diese Wahrheit basierend auf CDC-Daten: 99.8 oder 99.9 Prozent der Menschen aller Altersgruppen, die sich mit COVID infizieren, sterben nicht. Das bedeutet, dass der IFR insgesamt 0.1 oder 0.2 beträgt, also ähnlich dem Grippe-IFR.

Im September 2020 waren diese altersbezogenen Daten der CDC berichtet:

Aktualisierte Überlebensraten nach Altersgruppe:
0-19: 99.997 %, IFR 003
20-49: 99.98 %, IFR 02
50-69: 99.5 %, IFR 5
70+: 94.6 %, IFR 5.4

Es ist vernünftig zu glauben, dass diese Zahlen heute noch besser sind, aber CDC scheint diese Daten nicht regelmäßig zu melden. Ein ganz neues Artikel sagte dies: „Während die Schätzungen der Infektionstödlichkeitsrate (IFR) von COVID-19 von Studie zu Studie variieren, liegt die Sterblichkeitsrate im Expertenkonsens tatsächlich für die meisten Altersgruppen unter 1 Prozent.“ Fauci hat COVID tatsächlich für alle außer den sehr alten Menschen übertrieben. Dies unterstützt die Ansicht des bedeutenden Dr. Peter McCollough, dass eine kluge COVID-Impfstoffstrategie darin bestanden hätte, ältere Menschen und nicht die gesamte Bevölkerung anzusprechen.

Eine neue berichten vom Verteidigungsministerium gibt Daten zu 5.6 Millionen vollständig geimpften Medicare-Teilnehmern ab 65 Jahren. Es gab kürzlich 161,000 bahnbrechende COVID-Infektionen und der IFR war 021. Es stellte für diese Gruppe einen IFR von 0.12 im Zeitraum März bis Dezember 2020 fest, als es keine Massenimpfung gab. Beide IFRs sind ziemlich niedrig, weit entfernt von einer sehr tödlichen Viruspandemie.

Motivation

Was war die Motivation für Fauci, der Öffentlichkeit absichtlich zu sagen, dass das neue Virus so viel schlimmer sei als die saisonale Grippe? Diese Motivation bestand darin, eine belastende Reihe von Regierungsmaßnahmen in Gang zu setzen, die auf der Grundlage des Schutzes der öffentlichen Gesundheit gerechtfertigt waren. 

Warum sollte jemand die Tödlichkeit des neuen COVID-19-Virus übertreiben wollen? Es war die einzige Möglichkeit, die von Fauci bevorzugten Methoden zur Bekämpfung und Bewältigung von Pandemien anzuwenden. Es war notwendig, ein COVID-Impfprogramm in Gang zu setzen. Vor allem wurde seine Strategie verwendet, um in der Öffentlichkeit ein sehr hohes Maß an Angst zu erzeugen, damit sie seine bevorzugten Regierungshandlungen akzeptiert.

Verstehe das. Fauci war weder ein ausgebildeter Experte für öffentliche Gesundheit noch ein ausgebildeter Epidemiologe oder Virologe. Er war ein einfacher Arzt, der über viele Jahrzehnte als oberster NIH-Bürokrat enorme Macht angehäuft hatte. Er hat nie das getan, wozu echte Experten für öffentliche Gesundheit eine ethische Verpflichtung haben. Das heißt, der Öffentlichkeit sowohl die positiven als auch die negativen Aspekte der öffentlichen Gesundheitspolitik und -maßnahmen aufzuzeigen.

Der Punkt ist folgender: Indem sie die Notwendigkeit von Pandemiemaßnahmen zur Bekämpfung eines sehr tödlichen Virus vorangetrieben haben, haben eine Vielzahl von Regierungsmaßnahmen so viele wirtschaftliche, soziale und persönliche Schwierigkeiten und Verwerfungen verursacht. Und viele Analysen sind zu dem Schluss gekommen, dass mehr Amerikaner an den Maßnahmen der Regierung gestorben sind als am COVID-Virus. Perverserweise schadeten pandemische Maßnahmen im Bereich der öffentlichen Gesundheit der öffentlichen Gesundheit. Aber mit der breiten Unterstützung der Mainstream-Medien kam Fauci mit allem davon.

Hunderttausende Amerikaner starben unnötigerweise. Fauci macht sich der Fahrlässigkeit schuldig, die sich aus seiner anfänglichen und sehr öffentlichen Übertreibung der Tödlichkeit des COVID-Virus ergibt. 

Mit seiner Macht schuf er Richtlinien, die Daten erstellten, um diese Behauptung der Tödlichkeit zu stützen. Eine große Aktion war die Erstellung eines Testprotokolls unter Verwendung der PCR-Technologie auf eine Weise, die zu sehr hohen Fallzahlen führte. Der Erfinder dieser Technologie sagte, sie sei für die Diagnose der Virusinfektion ungeeignet. Millionen von COVID-Fällen resultierten aus dem Betrieb von PCR-Geräten mit sehr hohen Zyklusraten. In der Zwischenzeit hat die Regierung nie weit verbreitete Bluttests durchgeführt, um Daten zur Kenntnis der IFR zu erhalten.

Die andere wichtige Möglichkeit, die öffentliche Unterstützung für die Pandemiebekämpfung aufrechtzuerhalten, bestand darin, eine hohe Zahl von COVID-Todesfällen sicherzustellen. Dies geschah durch Richtlinien zum Ausfüllen von Sterbeurkunden und durch finanzielle Anreize für Krankenhäuser, Todesfälle als COVID-Todesfälle zu zertifizieren.

Die Kombination aus falsch hohen Fallzahlen und Todesfällen trug dazu bei, hohe Zahlen für CFR zu unterstützen und dazu beizutragen, die öffentliche Angst vor einem sehr tödlichen Virus aufrechtzuerhalten.

Um es zusammenzufassen: COVID wurde von Fauci als eine sehr tödliche Krankheit überbewertet, um die extremsten Maßnahmen im Bereich der öffentlichen Gesundheit zu rechtfertigen. Die meisten gültigen Daten zeigen jetzt, dass die COVID-Sterblichkeit ähnlich der bei der saisonalen Grippe ist, die die Reihe exzessiver staatlicher Maßnahmen, die für die falsche Pandemie eingesetzt wurden, nicht motiviert oder gerechtfertigt hat.

Ja, viele Menschen sind an COVID gestorben, aber viele glauben, dass Todesfälle zu häufig gemeldet und falsch klassifiziert wurden, und viele hätten durch den Einsatz generischer Therapeutika verhindert werden können. Wie viele Menschen darauf hingewiesen haben, war das Durchschnittsalter der meisten COVID-Todesfälle bei älteren Opfern durchweg höher als das durchschnittliche Lebenserwartungsalter. Es besteht kein Zweifel, dass sehr viele Menschen an COVID sterben, aber nicht AN COVID, was ebenfalls für eine niedrige IFR spricht. An einem Punkt sagte CDC, dass nur 6 % der Todesfälle nur auf COVID zurückzuführen seien, was die IFR noch niedriger macht.

Wenn man schließlich die wahre niedrigere IFR für COVID erkennt, bricht die gesamte Begründung für Massenimpfungen zusammen, insbesondere angesichts der sehr hohen Nebenwirkungen und Todesfälle durch die Impfstoffe selbst. Eine ganz neue Forschung Artikel hat wichtige Beobachtungen gemacht. Der wichtigste ist, dass Länder mit niedrigen Impfquoten besser abschneiden als Länder mit Massenimpfprogrammen, wie die USA. Die Ergebnisse stimmen mit einer weithin akzeptierten Auffassung überein, dass die Impfstoffe die Virusinfektion oder -übertragung nicht wirksam eindämmen. Mehr Impfung bedeutete mehr Virusverbreitung. Die neue Studie endete mit dem Rat, „mit COVID-19 so zu leben, wie wir 100 Jahre später mit verschiedenen saisonalen Veränderungen des Influenzavirus von 1918 weiterleben“.

Was durchaus Sinn macht, wenn Sie wissen, dass die COVID-IFR der Grippe-IFR ähnlich ist.



Veröffentlicht unter a Creative Commons Namensnennung 4.0 Internationale Lizenz
Für Nachdrucke setzen Sie bitte den kanonischen Link wieder auf das Original zurück Brownstone-Institut Artikel und Autor.

Autor

  • Joel Hirschhorn

    Dr. Joel S. Hirschhorn, Autor von Pandemic Blunder und vielen Artikeln über die Pandemie, hat sich jahrzehntelang mit Gesundheitsfragen beschäftigt. Als ordentlicher Professor an der University of Wisconsin, Madison, leitete er ein medizinisches Forschungsprogramm zwischen den Colleges of Engineering und Medicine. Als hochrangiger Beamter des Congressional Office of Technology Assessment und der National Governors Association leitete er wichtige Studien zu gesundheitsbezogenen Themen; Er sagte bei über 50 Anhörungen im US-Senat und im US-Repräsentantenhaus aus und verfasste Hunderte von Artikeln und Gastkommentaren in großen Zeitungen. Er hat mehr als 10 Jahre als leitender Freiwilliger in einem großen Krankenhaus gearbeitet. Er ist Mitglied der Association of American Physicians and Surgeons und America's Frontline Doctors.

    Alle Beiträge

Spenden Sie heute

Ihre finanzielle Unterstützung des Brownstone Institute kommt der Unterstützung von Schriftstellern, Anwälten, Wissenschaftlern, Ökonomen und anderen mutigen Menschen zugute, die während der Umwälzungen unserer Zeit beruflich entlassen und vertrieben wurden. Sie können durch ihre fortlaufende Arbeit dazu beitragen, die Wahrheit ans Licht zu bringen.

Abonnieren Sie Brownstone für weitere Neuigkeiten

Bleiben Sie informiert mit Brownstone