Brownstone » Artikel des Brownstone Institute » Die meisten Journalisten sind wissenschaftlich unqualifiziert

Die meisten Journalisten sind wissenschaftlich unqualifiziert

TEILEN | DRUCKEN | EMAIL

Warum verlässt sich irgendjemand auf Reporter, um wissenschaftliche Artikel zu interpretieren? Ihnen fehlt die notwendige Ausbildung, Erfahrung und Kompetenz, um wissenschaftliche Veröffentlichungen und Daten zu interpretieren, eine Fähigkeit, deren Beherrschung in der Regel Jahrzehnte erfordert. 

Mit wenigen Ausnahmen sind die korporatisierten Medien nicht in der Lage, die Komplexität und Mehrdeutigkeit wissenschaftlicher Diskussionen zu verstehen, und greifen daher immer wieder auf die Interpretationen derer zurück, die als faire und genaue Schiedsrichter der Wahrheit vermarktet werden – der US-Regierung, der Weltgesundheitsorganisation , das Weltwirtschaftsforum und verschiedene Nichtregierungsorganisationen, die ein Interesse an der Förderung von Impfstoffen (Gates' Foundation, GAVI, CEPI usw.) oder anderen wissenschaftlichen Agenden haben.  

Aber diese Organisationen haben ihre eigenen politischen und finanziellen Ziele und sind im Fall der CDC, wie bereits erwähnt, eindeutig politisiert worden. In Kombination mit der zunehmenden Verbreitung des „Advocacy-Journalismus“ (der von der Bill and Melinda Gates Foundation aktiv gefördert und finanziert wurde) war das Ergebnis, dass die Unternehmensmedien zu willigen Vehikeln für die Verbreitung voreingenommener Interpretationen geworden sind, die von den präsentierten Autoritätspersonen gefördert werden der Öffentlichkeit als glaubwürdige Quellen erscheinen, die aber tatsächlich das Pseudo-Priestertum des Szientismus praktizieren, das sich als Wissenschaft verkleidet.  

Infolgedessen sind die alten Medien der Unternehmen weitgehend zu Verteilern und Vollstreckern von staatlich genehmigten (und verfassten) Erzählungen und Artikeln geworden, anstatt zu objektiven und unparteiischen Ermittlern und Schiedsrichtern der Wahrheit. Dies gilt insbesondere für den perversen Zweig des Wissenschaftsjournalismus, der während der COVID-Krise an Bedeutung gewonnen hat, die Faktenchecker-Organisationen (von denen einige von Thompson-Reuters gesponsert werden). Aber wie funktioniert dieses Propaganda-Ökosystem und was kann man dagegen tun?

Der Wissenschaft und den Wissenschaftlern wird in hohem Maße durch einen impliziten Gesellschaftsvertrag eine erhabene Stellung in der westlichen Gesellschaft eingeräumt. Westliche Regierungen unterstützen sie und die Gesellschaft gewährt ihnen im Austausch für wertvolle Dienste einen höheren sozialen Status. Diese Dienstleistungen umfassen die Ausübung ihres Gewerbes (Wissenschaft) und das Unterrichten anderer sowohl in ihrem Handwerk als auch in ihren Erkenntnissen. Staatlich subventionierte (nicht korporative) Wissenschaftler und Wissenschaft werden von Bürgern (durch ihre Steuern) ausgebildet und finanziert, um ihr Handwerk in einer Vielzahl von technischen Bereichen, einschließlich Medizin und öffentlichem Gesundheitswesen, im Namen der Bürger objektiv auszuüben. Diese Regelung steht im Gegensatz zu unternehmensfinanzierten Wissenschaftlern, die sich für die Interessen ihrer Arbeitgeber einsetzen, aber oft auch auf Kosten der Steuerzahler ausgebildet wurden.

Der Gesellschaftsvertrag zwischen Wissenschaftlern und der allgemeinen Bürgerschaft geht davon aus, dass diese Wissenschaftler beschäftigt sind staatliche Fördermittel handeln frei von politischer Parteinahme und externer Einflussnahme durch Unternehmen und Nichtregierungsorganisationen. Dieser Gesellschaftsvertrag ist in die Einstellungs- und Beschäftigungspolitik der Bundesregierung in Bezug auf das zivile Wissenschaftskorps eingewoben. Diese Richtlinien verbieten diesen Mitarbeitern ausdrücklich, sich an parteipolitischen Aktivitäten zu beteiligen, während sie in offizieller Funktion dienen, und verbieten Interessenkonflikte, die sich aus dem Einfluss von Nichtregierungsorganisationen ergeben, unabhängig davon, ob sie gewinnorientiert oder nicht gewinnorientiert sind.  

Bei Nichteinhaltung dieser Bedingungen wird die Vertragsverletzung von der Öffentlichkeit berechtigterweise gerügt. Deshalb sind die Mitarbeiter des zivilen Wissenschaftskorps vor politischer Kündigung durch die Exekutive geschützt, obwohl das Präsidium mit der Leitung des Wissenschaftsbetriebes betraut ist. 

Das Versagen des zivilen wissenschaftlichen Korps, persönliche und wissenschaftliche Integrität und/oder politische Objektivität aufrechtzuerhalten, scheint zu einem chronischen Zustand geworden zu sein, wie die Politisierung der CDC zeigt. Wenn die Politisierung wissenschaftlicher Daten und deren Interpretation zu mehreren politischen Entscheidungen führt, die die Interessen der Allgemeinheit nicht schützen, verliert die Öffentlichkeit das Vertrauen sowohl in die Wissenschaftler als auch in die Disziplin, die sie vorgeben zu praktizieren. Dies gilt insbesondere dann, wenn der Bruch des Gesellschaftsvertrags als Förderung von Unternehmens- oder Parteiinteressen angesehen wird. 

Es gibt ein organisatorisches Paradoxon, das es ermöglicht, immense Macht von denen anzuhäufen, die an die Spitze des zivilen wissenschaftlichen Korps aufgestiegen sind. Diese Bürokraten haben einen fast beispiellosen Zugang zu den öffentlichen Geldern, werden technisch von der Exekutive beschäftigt, sind aber auch fast vollständig vor der Rechenschaftspflicht der Exekutive geschützt, die mit ihrer Verwaltung beauftragt ist – und daher sind diese Bürokraten gegenüber denen, die tatsächlich zahlen, nicht rechenschaftspflichtig die Rechnungen für ihre Aktivitäten (Steuerzahler). Soweit diese Administratoren zur Rechenschaft gezogen werden können, geht diese Rechenschaftspflicht indirekt auf den Kongress zurück.  

Ihre Organisationsbudgets können in den folgenden Geschäftsjahren entweder erhöht oder gekürzt werden, ansonsten sind sie jedoch weitgehend vor Korrekturmaßnahmen geschützt, einschließlich der Kündigung des Arbeitsverhältnisses, sofern keine größeren moralischen Übertretungen vorliegen. In machiavellistischem Sinne fungieren diese hochrangigen Verwalter als Der Prinz, jedes föderale Gesundheitsinstitut fungiert als halbautonomer Stadtstaat, und die Verwalter und ihre jeweiligen Höflinge handeln entsprechend. 

Um diese Analogie zu vervollständigen, funktioniert der Kongress im 16. Jahrhundert ähnlich wie der Vatikan, wobei jeder Prinz um Geld und Macht wetteifert, indem er sich bei einflussreichen Erzbischöfen um Gunst bemüht. Als Bestätigung für diese Analogie haben wir das Theater beobachtet, das auf C-SPAN jedes Mal beobachtet wurde, wenn ein Kongressabgeordneter oder Senator einer Minderheit einen empörten wissenschaftlichen Administrator befragt, wie es wiederholt bei Anthony Faucis 'hochmütigem Austausch während der Zeugenaussage im Kongress beobachtet wurde.

In diese dysfunktionale und nicht rechenschaftspflichtige Organisationsstruktur kommen die Unternehmensmedien, die unter dem Einfluss mehrerer Faktoren verzerrt und zu einer Propagandamaschine bewaffnet wurden. Der offenkundigste Treiber dieser Kooptation war, dass die Die Biden-Administration leistete über die CDC Direktzahlungen an fast alle großen Unternehmensmedien und gleichzeitig eine von Steuerzahlern finanzierte Informationskampagne in Höhe von 1 Milliarde US-Dollar, die darauf abzielt, nur positive Berichterstattung über COVID-19-Impfstoffe zu fördern und negative Berichterstattung zu zensieren. 

Mit dieser Aktion ist der Gigant der Unternehmensmedien funktional zu einer Verschmelzung von Unternehmens- und staatlich geförderten Medien geworden – eine öffentlich-private Partnerschaft, die der Definition von korporatistischem Faschismus entspricht. 

Nach Angaben des Associated Press, trotz der Gesetzgebung von 2013, die den US Information and Educational Exchange Act von 1948 (auch bekannt als Smith-Mundt Act) änderte, um die Verbreitung einiger Materialien, die von der US Agency for Global Media erstellt wurden, in den USA nach dem neuen Gesetz zu ermöglichen ist es für staatlich finanzierte Medien immer noch rechtswidrig, Programme zu erstellen und ihre Inhalte an ein US-Publikum zu vermarkten. Dennoch wurde genau dies im Fall der COVID-19-Impfstoffkampagne getan. 

Zweitens gibt es seit langem eine Beteiligung der Geheimdienstgemeinschaft an inländischen US-Medien.  Operation Spottdrossel gehört zu den bekanntesten Eingriffen der CIA in die US-Medien, aber der weitreichende und langjährige Einfluss der Spionagebehörde auf die Gestaltung der heimischen Propaganda wurde vom Journalisten Carl Bernstein in seinem Artikel „Die CIA und die Medien“. Zu den von Bernstein als unter CIA-Einfluss geraten identifizierten Unternehmensmedien gehört die New York Times, was angesichts der genauen Kenntnis des (ehemaligen) CIA-Offiziers faszinierend ist Michael Callahans CIA-Beschäftigungsgeschichte, die versehentlich von NYT-Reporter Davey Alba enthüllt wurde, als er mich interviewte.  

Zum weiteren Kontext: Als Callahan Anfang 2020 mit mir per Handy sprach, bestritt er ausdrücklich, dass es Hinweise darauf gebe, dass die ursprüngliche SARS-CoV-2-Virussequenz Hinweise auf eine absichtliche genetische Veränderung zeige, und erklärte: „Meine Leute haben diese Sequenz überprüft im Detail und es gibt keinen Hinweis darauf, dass es gentechnisch verändert wurde“. 

Im Nachhinein ist nun klar, dass es sich um Propaganda handelte – oder besser gesagt um eine bewusste Lüge. Desinformation. Das glauben mittlerweile viele Insider Fünf-Augen-Spionage-Allianz wurde während der COVID-Krise ausgenutzt, um gegenseitige innenpolitische Propagandaaktivitäten von Teilnehmerstaaten gegen die Bürger anderer Mitgliedstaaten zu ermöglichen, die ansonsten ihren eigenen Geheimdiensten innenpolitische Propagandaaktivitäten verbieten.  

In Übereinstimmung damit ist die aggressive Bearbeitung meiner eigenen Wikipedia-Seite (diskutiert von sardonischem Humoristen „Was ist ihr Gesicht?“) von einem ungewöhnlich produktiven Herausgeber/Pseudonym (Philipp Kreuz), der offenbar für britische Geheimdienste arbeitet. Ausgehend von der Gesamtheit der Beweise ist es vernünftig zu schließen, dass die US-Geheimdienste weiterhin aktiv an der Ausarbeitung und Verteidigung der COVID-Krisenerzählung beteiligt waren, entweder durch direkten Einfluss auf Unternehmensmedien und bestimmte Reporter und/oder indirekt über gegenseitige Fünf-Augen-Beziehungen .

Zusätzlich zu dem oben Genannten gibt es viele spezifische Beispiele von Dr. Anthony Fauci und Kollegen, die Unternehmensmedien ausnutzen, um ihre bürokratischen und politischen Agenden voranzutreiben. Die Bewaffnung seiner Beziehung zu den Medien durch Dr. Fauci (während der Zeit, als AIDS eine große Erzählung war) ist gut dokumentiert in dem Buch „Der wahre Anthony Fauci“. Während der COVID-Krise E-Mail-Austausch über Regierungsserver und -adressen (erhalten von unabhängiger Ermittler Phillip Magness unter Freedom of Information Request) in Bezug auf die Great Barrington Declaration zeigen, dass Dr. Fauci weiterhin beträchtlichen Einfluss auf die Laien- und die wissenschaftliche Presse ausübt.  

Wie funktioniert das? Wie ist Dr. Fauci in der Lage, Unternehmensmedien und ihre Reporter zu beeinflussen, Artikel über wissenschaftliche und politische Themen zu verfassen und zu drucken, die mit seinen Interessen und Perspektiven sowie denen des von ihm geleiteten Instituts (NIAID) übereinstimmen? Die einfachste Art und Weise, wie er Unternehmensmedien und ihre Reporter beeinflusst, besteht darin, dass er nachweislich in der Lage ist, Reporter tatsächlich zu entlassen, die Geschichten schreiben oder senden, die ihm nicht gefallen. 

In „The Real Anthony Fauci“ dokumentiert Robert F. Kennedy Jr., wie Dr. Fauci Journalisten entlassen ließ, die er missbilligte. In jüngerer Zeit Forbes feuerte den Journalisten Adam Andrzejewski für die Offenlegung bisher nicht bekannt gegebener Details zu Anthony Faucis persönlichen Finanzen. Fauci griff auch wiederholt den Fox-Journalisten an Laura Logan für den Vergleich mit Joseph Mengele, die sie richtigerweise als eine weltweit verbreitete Charakterisierung identifiziert hatte. Dann gibt es die subtileren gegenseitigen Beziehungen, die Dr. Fauci und sein NIAID Office of Communications and Government Relations (OCGR) pflegen. 

Der NIAID OGCR ist in fünf verschiedene Büros organisiert; das Büro des Direktors, die Abteilung für Legislative Angelegenheiten und Korrespondenzmanagement, die Abteilung für neue Medien und Webpolitik, die Abteilung für Nachrichten und wissenschaftliches Schreiben und die Abteilung für Kommunikationsdienste. Eine Suche nach der HHS Mitarbeiterverzeichnis enthüllt, dass OGCR 59 Vollzeitangestellte beschäftigt, von denen acht in der Abteilung für Nachrichten und wissenschaftliches Schreiben und 32 in der Abteilung für neue Medien und Webpolitik arbeiten. Im Gegensatz dazu sind nur acht Mitarbeiter in der Abteilung für Gesetzgebung und Korrespondenzverwaltung tätig. Es ist wichtig zu erkennen, dass NIAID nur ein Zweig des NIH ist und diese Mitarbeiter sich der Unterstützung der Mission dieses einen einzigen Zweigs und seines Direktors, Dr. Fauci, verschrieben haben.

Es gibt auch eine Quid-pro-quo-Beziehung zwischen Reportern und einflussreichen Organisationen oder Einzelpersonen. Diese Beziehung wurde in dem Film „The Big Short“ schön illustriert, der die Korruption dokumentierte, die zu dem führte „Große Rezession“ von 2007-2009. Der Film enthielt Szenen, in denen Investoren und Hedgefonds-Manager Journalisten aus der Finanzbranche und Mitarbeiter von Ratingagenturen gegenüberstanden. In beiden Fällen wurden Personen, deren strukturelle Rolle typischerweise als Barriere gegen Korruption und Fehlverhalten angesehen wird, kooptiert, weil sie gute Beziehungen zur Branche und zu den Akteuren pflegen müssen, mit deren Überwachung sie beauftragt waren.  

Dasselbe gilt für die Bundesbürokratie. Wenn ein Journalist zeitnah Zugang zu Pressemitteilungen, von OGCR verfassten Inhalten zugunsten von Dr. Fauci und der NIAID oder anderen Insiderinformationen erhalten möchte, darf er oder sie grundsätzlich keine kritischen oder wenig schmeichelhaften Geschichten schreiben. Der NIAID OGCR-Betrieb ist viel größer als die meisten Nachrichtenredaktionen der Unternehmensmedien, die angesichts sinkender Leser- und Zuschauerzahlen Schwierigkeiten haben, die Personalausstattung aufrechtzuerhalten. Daher ist die Aufrechterhaltung guter Beziehungen bei gleichzeitiger Vermeidung von Vergeltungsmaßnahmen für jeden Reporter, der im Gesundheits- und Wissenschaftsbereich arbeitet, von entscheidender Bedeutung.

Ein aktuelles Beispiel, das die Immunologie, Strukturbiologie und Virologie im Zusammenhang mit der Evolution von SARS-CoV-2-Omicron-Escape-Mutanten umfasst, ist nützlich, um das Problem von Reportern bei der Interpretation komplexer wissenschaftlicher Informationen zu veranschaulichen. Eine Gruppe chinesischer Wissenschaftler hat kürzlich eine Tour-de-Force-Studie zur Veröffentlichung durch das hochrangige Wissenschaftsjournal „Nature“ angenommen. Am 17. Juni 2022 ein unbearbeiteter Vorabdruck eines Peer-Review-Artikels mit dem eher trockenen Titel „BA.2.12.1, BA.4 und BA.5 Escape-Antikörper, die durch Omicron-Infektion hervorgerufen werden“ wurde von Nature gepostet.  

Als erfahrener Rezensent mit einem angemessenen Verständnis des Themas fand ich, dass dieser Artikel einer der herausfordernderen Artikel ist, die ich während der COVID-Krise gelesen habe. Umfangreiche Details zur jüngsten Entwicklung der Omicron-Spike-Proteinsequenz und insbesondere der Rezeptorbindungsdomäne (mit Schwerpunkt auf BA.2.12.1 und BA.4/BA.5) werden bereitgestellt, und das chinesische Team verwendet dazu eine Reihe der neuesten Technologien erzeugen einen Datenberg, der dem Leser als Strom komprimierter Informationen mit minimalem Begleittext präsentiert wird (teilweise aufgrund der Beschränkungen der Wortlänge, die der Veröffentlichung in Nature innewohnen).  

Dies ist selbst für mich eine schwierige Lektüre, stellt aber eindeutig einen erstaunlichen Fortschritt im Verständnis der molekularen Evolution dar, die stattfindet, während Omicron weiterhin in menschlichen Populationen zirkuliert, die Impfstoffe erhalten haben, die eine Infektion, Replikation und Ausbreitung des Virus nicht verhindern können. Es gibt sogar Daten, die einige der Hypothesen von Dr. Geert Vanden Bossche bezüglich der Wahrscheinlichkeit von Verschiebungen in den Glykosylierungsmustern als Teil der fortschreitenden Antikörperumgehung des Virus stützen könnten, Verschiebungen, von denen er vorhersagt, dass sie zu einer deutlich verstärkten Erkrankung führen können immunologische Flucht.

Dieser hochtechnische Artikel wurde von Thomson-Reuters-Journalisten überprüft und der Welt präsentiert Nancy Lapid, der eine Kolumne mit dem Titel „Future of Health“ schreibt. Ihr Werk, das sich hauptsächlich auf die COVID-Krise konzentriert, umfasst jetzt 153 solcher Artikel. Sie ist Journalistin, keine Wissenschaftlerin. Durch volle Transparenz Thomson-Reuters hat eine Vielzahl von organisatorischen Führungsbeziehungen mit Pfizer, eine Tatsache, die in keinem dieser Artikel offenbart wurde. Nur um den Punkt zu veranschaulichen:

Jim Smith, Präsident und Chief Executive Officer, Thompson-Reuters:

Der Artikel von Nancy Lapids, der diesen technisch anspruchsvollen Nature-Artikel abdeckt, trägt den Titel „Eine frühe Omicron-Infektion schützt wahrscheinlich nicht vor aktuellen Varianten.“, was eine grobe Falschdarstellung der Ergebnisse des Papiers ist, das weder den klinischen Schutz noch klinische Proben analysiert, die von einer Kontrollgruppe von Patienten stammen, die infiziert, aber nicht geimpft wurden. In der Berichterstattung von Reuters heißt es weiter:

„Menschen, die mit der frühesten Version der Omicron-Variante des Coronavirus infiziert sind, die erstmals im November in Südafrika identifiziert wurde, sind möglicherweise anfällig für eine erneute Infektion mit späteren Versionen von Omicron, selbst wenn sie geimpft und aufgefrischt wurden, deuten neue Erkenntnisse darauf hin.“

Dies ist eine falsche Darstellung der tatsächlichen Ergebnisse dieses Teams. Um eine Seite von der aktuellen Umgangssprache zu nehmen, handelt es sich entweder um „Fehlinformation“ (d. h. eine unbeabsichtigte falsche Darstellung wissenschaftlicher Daten und Interpretation) oder um „Desinformation“ (d. h. eine absichtlich falsche Darstellung, die darauf abzielt, das Denken oder die Politik in irgendeiner Weise zu beeinflussen). Um den Dreiklang zu vervollständigen, definiert das US-Heimatschutzministerium (DHS) „Malinformationen“ als Informationen, die entweder wahr oder falsch sein können, aber das Vertrauen der Öffentlichkeit in die US-Regierung untergraben. Die Verbreitung einer dieser drei Arten von Informationen wurde vom DHS als Grund für Anschuldigungen des inländischen Terrorismus angesehen.  

Da ich versuche, Rückschlüsse auf die Absichten der Menschen zu vermeiden (aufgrund meiner Unfähigkeit, ihre Gedanken zu lesen), kann ich im Fall der (eindeutig falschen) Interpretation, die Thompson-Reuters mit Nancy Lapids Geschichte veröffentlicht hat, nicht zwischen diesen verschiedenen Bezeichnungen unterscheiden. 

Was das eigentliche Manuskript beschreibt, ist eine detaillierte Charakterisierung der Evolution (einschließlich einer präzisen strukturellen Kartierung spezifischer Domänencluster von Antikörper-Spike-Protein-Wechselwirkungen) der neuen Omicron-Varianten in Bezug auf sowohl vermarktete als auch neu entwickelte monoklonale Antikörper sowie die „Neutralisierung“ natürlich vorkommender Antikörper Antikörper von Patienten, die entweder mit dem chinesischen inaktivierten Virusimpfstoff namens „Coronavac“ oder „ZF2001“ (einem adjuvantierten Protein-Untereinheiten-Impfstoff) geimpft wurden oder zuvor mit einer früheren Variante von SARS-CoV-2 (oder dem ursprünglichen SARS !) und dann mit „Coronavac“ oder „ZF2001“ oder beiden geimpft (erst Coronavac x2, dann ZF2001-Boost). Die Autoren beschreiben dies klar und präzise. Diese Forschung betrifft keinen der in den Vereinigten Staaten erhältlichen Impfstoffe, eine wichtige Tatsache, die Nancy Lapid nicht offenlegt. Ganze inaktivierte oder mit Adjuvans versehene Untereinheiten-Impfstoffe unterscheiden sich stark von mRNA- oder rAdV-vektorisierten genetischen Impfstoffen.

Wichtig beim Lesen des Artikels ist, dass die überwiegende Zahl der Informationen zeigt, dass ein optimaler erworbener Schutz vor einer Infektion durch SARS-CoV-2 (über eine natürliche Infektion und/oder Impfung) nicht nur durch Antikörper bereitgestellt wird, sondern auch eine zelluläre (T -Zelle) adaptive Immunantwort. Dieses Papier betrachtet nur einen begrenzten Aspekt der reichen und komplexen Wechselwirkungen zwischen dem angeborenen und adaptiven Immunsystem des Menschen und der Infektion durch das Virus SARS-CoV-2 (und befasst sich auch mit zuvor SARS-infizierten Personen, die mit „ Coronavax“). 

 Selbst in der Zusammenfassung sind die Autoren in ihrer Zusammenfassung dieser Tatsache ziemlich präzise, ​​dass sie den „Schutz“ nicht bewerten, was deutlich die inhärente Voreingenommenheit der Geschichte von Nancy Lapid/Thompson-Reuters demonstriert. Sie bewerten und ziehen Rückschlüsse auf die Neutralisationsvermeidung der derzeit zirkulierenden Escape-Mutanten auf Antikörper von Patienten sowie verschiedene monoklonale Antikörperpräparate.

„Hier zeigen wir in Verbindung mit Spike-Strukturvergleichen, dass BA.2.12.1 und BA.4/BA.5 vergleichbare ACE2-Bindungsaffinitäten zu BA.2 aufweisen. Wichtig ist, dass BA.2.12.1 und BA.4/BA.5 eine stärkere Neutralisationsvermeidung als BA.2 gegenüber dem Plasma aus der 3-Dosen-Impfung und, am auffälligsten, aus BA.1-Infektionen nach der Impfung aufweisen.“

Dieses kurze Beispiel verdeutlicht das Problem, ungeschulten und unqualifizierten Reportern, die die Vorurteile der Unternehmensmedien (und der Regierung) widerspiegeln, zu erlauben, als Interpreten und Schiedsrichter der wissenschaftlichen Wahrheit zu dienen. Mit wenigen Ausnahmen sind sie für diese Aufgabe einfach nicht qualifiziert. Aber sowohl der allgemeine Leser als auch die politischen Entscheidungsträger der Regierung verlassen sich darauf, dass die Unternehmensmedien diese Aufgabe genau und fair erfüllen.

Eine genaue Darstellung wissenschaftlicher Erkenntnisse ist notwendig, wenn die Öffentlichkeit und ihre gewählten Vertreter sowohl fundierte politische als auch medizinisch fundierte persönliche Entscheidungen treffen sollen, die auf genauen und ausgewogenen quantifizierbaren Informationen beruhen, die durch beste wissenschaftliche Verfahren gewonnen wurden. Dafür bezahlen sie, und sie verdienen es, dass es ihnen geliefert wird.

Wenn die Öffentlichkeit und die politischen Entscheidungsträger sich weiterhin auf die alte Unternehmenspresse verlassen wollen, um ihnen zu helfen, komplizierte wissenschaftliche und technische Probleme zu verstehen, müssen Reporter des „Advocacy-Journalismus“ wieder auf ihre Spur kommen und die wissenschaftliche und medizinische Interpretation erfahrenen Fachleuten überlassen.  

Es gibt viele qualifizierte Wissenschaftler, die in der Lage sind, wichtige Erkenntnisse selbst aus so hochtechnischen Manuskripten wie diesem zu lesen und genau zu kommunizieren neuer Naturartikel. Die Unternehmenspresse verfügt über die notwendigen Ressourcen, um solche Spezialisten zu engagieren und in der Lage zu sein, mehrere Standpunkte zu integrieren und zu präsentieren, die die Perspektive des NIAID OGCR beinhalten können. Aber wie es für alle von Experten begutachteten akademischen Manuskripte in der Neuzeit erforderlich ist, sollten die Quellen (und die zugrunde liegenden Daten) auf transparente Weise offengelegt werden, und potenzielle Interessenkonflikte dieser Quellen sollten ebenfalls offengelegt werden.  

In der Zwischenzeit sollten die Konzernmedien und ihre Reporter aufhören zu versuchen, das zu verdrehen, was sie nicht einmal verstehen.

Dies ist ein Kapitel aus dem in Kürze erscheinenden Buch Lügen, die mir meine Regierung erzählt hat, ab sofort vorbestellbar.



Veröffentlicht unter a Creative Commons Namensnennung 4.0 Internationale Lizenz
Für Nachdrucke setzen Sie bitte den kanonischen Link wieder auf das Original zurück Brownstone-Institut Artikel und Autor.

Autor

  • Robert Malone

    Robert W. Malone ist Arzt und Biochemiker. Seine Arbeit konzentriert sich auf mRNA-Technologie, Pharmazeutika und Forschung zur Wiederverwendung von Arzneimitteln. Sie finden ihn unter Substack und getr

    Alle Beiträge

Spenden Sie heute

Ihre finanzielle Unterstützung des Brownstone Institute kommt der Unterstützung von Schriftstellern, Anwälten, Wissenschaftlern, Ökonomen und anderen mutigen Menschen zugute, die während der Umwälzungen unserer Zeit beruflich entlassen und vertrieben wurden. Sie können durch ihre fortlaufende Arbeit dazu beitragen, die Wahrheit ans Licht zu bringen.

Abonnieren Sie Brownstone für weitere Neuigkeiten

Bleiben Sie mit dem Brownstone Institute auf dem Laufenden