Brownstone » Brownstone Journal » Öffentliches Gesundheitswesen » Stimmen Sie uns zu oder halten Sie den Mund

Stimmen Sie uns zu oder halten Sie den Mund

TEILEN | DRUCKEN | EMAIL

Jede Krise, heißt es, ist eine Chance. Regierungen, Gesundheitsbürokraten und Arzneimittelbehörden auf der ganzen Welt haben die Covid-19-Krise ausgenutzt, um an die Macht zu kommen und die Kontrolle über unser Leben zu erlangen. Wie vorhersehbar, und nicht zur Überraschung der meisten Menschen, erweisen sich viele als außerordentlich widerständig, ihre außergewöhnlichen Kräfte aufzugeben und stattdessen den Notstand auszudehnen und seinen Anwendungsbereich auf andere Probleme auszudehnen.

Die Bemühungen zur Kontrolle des Pandemie-Narrativs begannen mit der systematischen Unterdrückung aller Andeutungen, dass sie aus einem Forschungslabor des Wuhan Institute of Virology stammen könnten, und gingen dann dazu über, Kritiker von Lockdowns, Masken und Wirksamkeit und Mandaten von Impfstoffen zu verunglimpfen, zum Schweigen zu bringen und zu verleumden.

Australiens geändertes nationales Gesetz zur Verordnung über Heilpraktiker

Die letzte Iteration in Australien fand am 13. Oktober im Parlament von Queensland statt geändert das National Law Act zur Verordnung über Heilpraktiker, um die Beziehung zwischen Ärzten, Patienten und Gesundheitsbehörden grundlegend neu zu gestalten. Gemäß einer bestehenden zwischenstaatlichen Vereinbarung wird die Änderung von Queensland in kaskadierenden Gesetzesänderungen in anderen Bundesstaaten und Territorien repliziert, um ein einheitliches nationales Recht zu gewährleisten.

Am 22. Februar australische Bundes- und Bundesstaaten Gesundheitsminister hatten zugestimmt Gesetz zur Änderung des nationalen Gesetzes zur Verordnung über Heilpraktiker. Die Aktualisierungen der Leitprinzipien beinhalteten „eine Zunahme der verfügbaren regulatorischen Maßnahmen zum Schutz der öffentlichen Sicherheit“. Das ist bestenfalls vage und mehrdeutig.

Im schlimmsten Fall verschiebt es das Gleichgewicht entscheidend von der individuellen Zentrierung in liberalen Demokratien zum kollektiven Sicherheitsdenken von Technokraten und Experten und rechtfertigt Einschränkungen individueller Rechte und Handlungsmöglichkeiten für das Allgemeinwohl, wie sie von Regierungsbehörden festgelegt werden. Ärzten wird es untersagt, ihre Meinung zu äußern und ihre Erfahrung, Ausbildung, Ausbildung und ihr Wissen des Patienten zu nutzen, wenn dies im Widerspruch zu dem steht, was die Gesundheitsbehörden sagen, im Interesse des „öffentlichen Vertrauens in die Sicherheit“. Letzteres wird fernsteuern, wie Ärzte Behandlungsempfehlungen für Patienten angehen sollten.

Es gab mehrere Eingaben, die gegen verschiedene Elemente der Änderung argumentierten. Das Australian Medical Association hinterfragte, was ein „Hauptleitprinzip“ „in der Praxis“ bedeutet, und argumentierte, dass „das Konzept des öffentlichen Vertrauens nicht immer eindeutig ist“. Das Royal Australian College für Allgemeinmediziner brachten vor, dass die Änderungen das System noch weiter aus dem Gleichgewicht bringen würden, weg vom Schutz der Patientensicherheit und hin zur „Verfolgung von Ärzten“, zum Schaden des Vertrauens der Ärzte in das nationale Gesetz.

Die umfangreichste Vorlage kam von der Australische Gesellschaft für Mediziner und die Nurses Professional Association of Australia, die mehr als 10,000 Angehörige der Gesundheitsberufe vertritt. Sie äußerten ihre Besorgnis darüber, dass „der breite und diskretionäre Charakter der Ansprüche auf ‚öffentliche Sicherheit und Vertrauen‘“ „als Mechanismus zur Durchsetzung der Einhaltung von Regierungsanweisungen“ missbraucht werden könnte. Einerseits könnten diese von Wissenschaft und Evidenz abgekoppelt werden.

Andererseits könnten sie zur Kontrolle von Gesundheitspraktikern in direktem „Konflikt mit ihren ethischen Pflichten und Verhaltenskodex Pflichten.“ Sie waren nicht zuversichtlich, dass die Bestimmungen für die öffentliche Gesundheit und Sicherheit tatsächlich entweder „den öffentlichen Schutz vor klinischem Fehlverhalten verbessern“ oder „das Vertrauen in das öffentliche Gesundheitssystem stärken“ würden. Stattdessen würden die vorgeschlagenen Befugnisse „dazu dienen, Expertenstimmen bequem zum Schweigen zu bringen, die Gesundheitsbehörden korrigieren wollen“ und sich als kontraproduktiv erweisen, indem sie verhindern, dass „notwendige Informationen und Kommunikation in die Öffentlichkeit gelangen“.

Alles, was die Gesundheitsbürokraten und Aufsichtsbehörden seit März 2020 im Namen der Gewährleistung der öffentlichen Sicherheit und der Verhinderung von Desinformation getan haben, deutet darauf hin, dass wir das Schlimmste befürchten sollten und naiv wären, auf das Beste zu hoffen. Dazu gehört die psychologische Manipulation von Emotionen und Gefühlen, um Menschen dazu zu bringen, sich an die Gesundheitsrichtlinien zu halten.

Langjährige Prinzipien, die australische Ärzte geleitet und sichergestellt haben, dass das Gesundheitssystem unübertroffen ist, werden untergraben: die Pflicht des hippokratischen Eids, „nichts zu schaden“, die informierte Zustimmung des Patienten auf der Grundlage einer Schaden-Nutzen-Bewertung verschiedener Behandlungsoptionen, die damit verbundenen Risiken nach bestem fachlichen Ermessen des Arztes und die Heiligkeit der Arzt-Patienten-Beziehung.

Das Vertrauen der Menschen in ihre Hausärzte könnte zusammenbrechen, wenn sie feststellen, dass es Ärzten untersagt ist, vermeintliche Vorteile in Frage zu stellen oder auf mögliche Risiken empfohlener Behandlungen hinzuweisen. Stattdessen müssen sie innerhalb der von Bürokraten und Aufsichtsbehörden festgelegten Grenzen bleiben, wobei letztere häufig der Übernahme durch die Industrie unterliegen.

Kalifornien hat ein ähnliches Gesetz erlassen, das die Ärztekammer des Bundesstaates ermächtigt, die Zulassung von Ärzten zu widerrufen, die Meinungen äußern, „die dem gegenwärtigen wissenschaftlichen Konsens zum Behandlungsstandard widersprechen“. Oder, wie hilfreich übersetzt von New York Post Mitherausgeber: „Kalifornien verbietet es Ärzten, Politikern zu widersprechen.“

Die Debatte über die Schaden-Nutzen-Bilanz von Covid-Impfstoffen

Für Gesundheitsbürokraten und Aufsichtsbehörden, letztere oft mit kompromittierenden Verbindungen zur Industrie, ist es skandalös, ein Monopol auf wissenschaftliche Wahrheit zu beanspruchen. Der Versuch, legitime Debatten über die Androhung des Berufsausschlusses von Ärzten zu unterbinden, stellt eine eindeutige und gegenwärtige Gefahr für die öffentliche Gesundheit dar.

Nachdem wir hundert Jahre wissenschaftliche und politische Orthodoxie zum Pandemiemanagement mit Covid auf den Kopf gestellt haben, wollen wir die tägliche medizinische Praxis revolutionieren, indem wir das professionelle Urteil von Ärzten über die besten Behandlungsoptionen für ihre Patienten den Richtlinien von Bürokraten und Gesundheitsbehörden unterordnen . Da die öffentliche Wertschätzung für Politiker auf einem Allzeittief ist, wird dies wahrscheinlich kein Vertrauen in das Gesundheitswesen schaffen.

Betrachten Sie die weltweit umstrittene Meinung zum Nutzen-Schaden-Verhältnis von Covid-Impfstoffen für Kinder. Ihr Risiko für eine schwere Erkrankung oder den Tod durch Covid ist gering, für schwerwiegende Nebenwirkungen höher und die Langzeitfolgen unbekannt. Am 7. Oktober gab Florida ein Pressemitteilung Empfehlung gegen mRNA-Covid-Impfstoffe für 18- bis 39-jährige Männer. Ihre Analyse hatte in dieser Gruppe ein um 84 Prozent höheres Risiko für kardialen Tod innerhalb von 28 Tagen nach der Impfung ergeben. Über 60-Jährige haben ein um 10 Prozent erhöhtes Risiko.

Dies ergänzt Floridas Leitlinien zu Impfleitfaden für Kinder herausgegeben im März, das gegen Covid-Impfstoffe für gesunde unter 18-Jährige empfiehlt. Sie verweisen auf das begrenzte Risiko einer schweren Erkrankung von Säuglingen und Kindern aufgrund von Covid, die hohe Prävalenz bestehender Immunität unter ihnen, die verringerte Wirksamkeit des Impfstoffs und „höher als erwartete“ schwere unerwünschte Ereignisse, einschließlich Myokarditis.

Damit schließt sich Florida an Dänemark, Norwegen und Schweden bei der Beendigung der Impfempfehlungen für 12- bis 17-Jährige und in zwei davon auch für unter 50- und 65-Jährige. Obwohl umstritten, gibt es eine wesentlich und wachsend Körper of wissenschaftlich Es wurden Studien die ihre unterstützen Skepsis in Richtung der Nettoleistungen von Covid-Impfstoffen für Säuglinge, Kinder und Jugendliche.

Florida ist und wollen auch Tipps und Tricks, enthält drei Empfehlungen, die für das australische nationale Recht direkt relevant sind:

  1. Die Menschen werden ermutigt, alle potenziellen Vorteile und Risiken des Impfstoffs mit ihrem Arzt zu besprechen.
  2. Das mit einer mRNA-Impfung verbundene Risiko sollte gegen das einer Covid-Infektion abgewogen werden.
  3. Ärzte sollten Patienten über mögliche kardiale Komplikationen informieren, die nach Erhalt eines mRNA-Impfstoffs auftreten können.

Doch Australiens Therapeutic Goods Administration hat es getan genehmigt Impfstoffe für Kinder im Alter von 6 Monaten bis 5 Jahren. In der Zwischenzeit mussten viele der zur Unterstützung der Impfstoffe vorgebrachten Behauptungen – sie stoppen Infektionen und Übertragungen und verhindern schwere Krankheiten und Todesfälle – nacheinander aufgegeben werden, wurden jedoch von Social-Media-Plattformen nie „faktengeprüft“, während die frühen Kritiker dieser Behauptungen wurden von den selbsternannten Faktenprüfern als Verbreitung von Desinformation und Förderung von Verschwörungstheorien bewertet – bis sie es nicht mehr sind.

Darüber hinaus sind Menschen, die innerhalb von 14 Tagen an einer Impfdosis sterben falsch klassifiziert als „ungeimpft“. Dadurch wird die Statistik zur Netto-Schaden-Nutzen-Bilanz in unbestimmtem Maße verzerrt. In einem besonders ungeheuerlichen Beispiel ist ein Artikel in Natur am 23. September erklärten, dass die Autoren (1) ungeimpfte und mit einer Einzeldosis geimpfte Personen in die eine Auffangkategorie der ungeimpften eingestuft hatten und (2) ungeimpfte Personen mit vorheriger Infektion als „vollständig geimpft“ eingestuft worden waren (Zusatztabelle 2).

Dies in einem Studie deren Hauptziel darin bestand, die relative Anfälligkeit für eine Infektion durch die Omicron-Variante der Geimpften gegenüber den Ungeimpften in dänischen Haushalten im Dezember 2021 zu bewerten. Sie kamen zu dem Schluss, dass die Geimpften weniger anfällig sind. Ich kann die Reaktion von Julian Conradson nachfühlen, der nach einer solchen analytischen Taschenspielerei in einer führenden Fachzeitschrift „Die Wissenschaft ist tot.“ Kein Wunder, dass a Umfrage vom Pew Research Center im Februar kartiert das sinkende Vertrauen in Mediziner seit 2020.

Beispiele für Off-Limits-Themen

Beispiele für Studien, die Ärzte nicht ohne Angst vor Untersuchungen und Auswirkungen diskutieren könnten, sind:

  • In einer neuen Studie im Vordruck John Ioannidis und sein Team untersuchten 31 nationale Seroprävalenzstudien vor der Impfung, um die nach Alter stratifizierte Infektionssterblichkeitsrate (IFR) abzuschätzen. 0.0003 % bei 0-19 Jahren und 0.003 % bei 20-29 Jahren. Der Median für die 0.011- bis 30-Jährigen lag bei nur 39 %. Diese liegen gut innerhalb und oft niedriger als der saisonale Grippebereich für die unter 0.035-Jährigen. Der letzte Satz würde als Desinformation oder Irreführung oder zumindest als fehlender Kontext ausgeschlossen.
  • Im Wochenbericht vom 14.–20. August, sagte NSW Health: „Die Minderheit der Gesamtbevölkerung, die nicht geimpft wurde, ist unter Patienten in Krankenhäusern und Intensivstationen mit Covid-19 deutlich überrepräsentiert“ (S. 2). Zwei Seiten später liefert uns derselbe Bericht die Daten für Krankenhaus- und Intensiveinweisungen nach Impfstatus. Die Zahl der Ungeimpften ist bei beiden genau null. Dies macht es nun mathematisch unmöglich, dass die Ungeimpften unter den Covid-Patienten im Krankenhaus und auf der Intensivstation „überrepräsentiert“ sind. Es gibt einen wichtigen konzeptionellen Unterschied zwischen der Aussage auf Seite 2 und den Statistiken in Tabelle 1 zwei Seiten später. Die erste ist Teil der öffentlichen Mitteilung des Gesundheitsministeriums, dass Covid-Impfstoffe „sicher und wirksam“ sind. Die zweite sind tatsächliche Daten. So wie ich das geänderte nationale Gesetz lese, und daher die Art und Weise, wie ein Beamter der AHPRA (Australian Health Practitioner Regulation Agency) es irgendwann in der Zukunft gegen jeden Arzt lesen könnte, muss letzterer der öffentlichen Botschaft entsprechen und darf die tatsächliche nicht erwähnen Daten.
  • Stellen Sie sich eine Familie von 45-jährigen Eltern mit drei kleinen Kindern im Alter von 5 bis 12 Jahren vor, die ihren Hausarzt aufsuchen, um Impfungen für ihre Kinder und Auffrischungsimpfungen für sich selbst zu besprechen, um sowohl sich selbst als auch ihre Eltern zu schützen, wenn sie die Kinder mitnehmen Qualitätszeit mit den Großeltern. Müssen australische Ärzte im Namen der öffentlichen Sicherheit die mRNA-Impfstoffe bei Kindern und Auffrischungsimpfungen bei Erwachsenen bewerben und ihnen verboten werden, in Skandinavien und Florida gegenteilige Ratschläge zu erteilen? In New South Wales waren von den 2,311 Covid-bedingten Todesfällen seit dem 22. Mai nur 3 unter 20 und 34 unter 50 Jahre alt. Ist in Australien ein gesunder unter 20-jähriger durch die Pandemie an Covid gestorben? Wenn Kinder praktisch keinem Risiko ausgesetzt sind und Impfstoffe die Übertragung nicht stoppen, warum sollten Sie dann Kinder dem Risiko schwerwiegender unerwünschter Ereignisse aussetzen? 
  • Was ist mit der verblüffenden Offenbarung, dass Pfizer hatte seine Impfstoffe nie auf Übertragbarkeit getestet und deshalb wurde die gesamte Impfpassanforderung auf einer Verschwörung von Lügen aufgebaut? In einem NBC-Interview am 26. Februar 2021 Pfizer-CEO Albert Bourla sagt es deutlich „Es gibt derzeit viele Hinweise, die uns sagen, dass es einen Schutz vor der Übertragung der Krankheit gibt“, der durch den Impfstoff geboten wird. In einem CBS-Interview am 26. Mai 2021 sagte Anthony Fauci: „Wenn Sie sich impfen lassen, schützen Sie nicht nur Ihre eigene Gesundheit, die der Familie, sondern Sie tragen auch zur Gesundheit der Gemeinschaft bei, indem Sie die Ausbreitung des Virus überall verhindern die gemeinschaft … du wirst a Sackgasse des Virus.“ Auch australische Daten bestätigen, dass Impfstoffe und Auffrischungsimpfungen zwar weiterhin Schutz vor schweren Krankheiten und Todesfällen bieten, aber trotz 95-prozentiger Impfung bei Erwachsenen keine Immunität gegen Infektionen, Krankenhausaufenthalte, Einweisungen auf die Intensivstation oder sogar den Tod bieten (Abbildung 1).
Abbildung 1: Covid-19-Statistiken für New South Wales (NSW) nach Impfstatus, 22. Mai bis 10. Oktober 2022. Quelle: NSW Health, Wöchentliche Überwachungsberichte.

In einem Artikel auf news.com.au, Frank Chung hat den Australiern einen großen Dienst erwiesen, indem er eine Liste mit Erklärungen australischer Minister und Gesundheitsbürokraten zusammengestellt hat, die wiederholt ihre feste Überzeugung zum Ausdruck bringen, dass Impfstoffe die Übertragung stoppen. Michael Senger hat uns allen einen Dienst erwiesen mit einem ähnlichen Rückblick auf die Dämonisierung der Ungeimpften durch verschiedene Behörden, die von den Medien nur allzu eifrig verstärkt wird und die alle auf dem falschen Glauben basiert, dass Impfstoffe die Übertragung stoppen.

Für Leser mit Interesse an Australien, Richard Kelly bietet einen Überblick über viele kopfschüttelnde Erlasse und Durchsetzungsmaßnahmen – wie die Verhängung einer Geldstrafe gegen einen Lieferboten, der um 1.15 Uhr seinen Lieferwagen in einer leeren Autowaschanlage gewaschen hat, und eine jugendliche Fahrschülerin, weil sie mit ihrer Mutter zu einer Fahrstunde gegangen ist – die von der Öffentlichkeit erlassen wurden Gesundheit Beamten. Ihre Unwissenheit über die Krankheit wurde nur von ihrer Arroganz und Hybris über ihre Fähigkeit, das Verhalten eines Coronavirus zu kontrollieren, übertroffen. Würden australische Ärzte Gefahr laufen, abgemeldet zu werden, wenn sie irgendetwas davon erwähnen?

Oliver Mai von Nachrichten UNCUT schrieb eine offenen Brief an 20 britische Nachrichtenredakteure am 12. Oktober, mit der Bitte, zu erklären, warum sie es versäumt hätten, eine Geschichte über den mächtigen Dokumentarfilm über Impfverletzungen zu veröffentlichen Sicher und effektiv: Eine zweite Meinung, oder auf Dr. Aseem Malhotras schmerzlicher Ehrlichkeit begutachtet Studie fordert eine Unterbrechung der Covid-Impfung wegen schwerwiegender unerwünschter Ereignisse, bis alle Rohdaten einer vollständig unabhängigen Prüfung unterzogen wurden. Beides wäre für die Öffentlichkeit interessant und beides liegt sehr im öffentlichen Interesse. Wir sollten nicht den Atem anhalten, um eine Antwort zu erhalten. Peter Doshi, Chefredakteur der Maryland School of Pharmacy  British Medical Journal, hat Recht, die alten Medien für sich herauszufordern Mangel an ausgewogener Abdeckung von Covid-Impfstoffen.

Bemerkenswerterweise wurde das Eingeständnis von Pfizer von den australischen MSM geflissentlich ignoriert. Falls ich die Berichterstattung über das Bombeninterview in den australischen Medien verpasst hatte, suchte ich auf der Website von ABC (Australiens Version der BBC), Alter, australisch und Sydney Morning Herald Papiere. Ich habe null Treffer für Robert Roos, den niederländischen Europaabgeordneten, der die Frage im Europäischen Parlament von Pfizer-Direktorin Janine Small gestellt hat, und für letztere, die das Fehlen von Tests auf Übertragbarkeit eingestanden hat. Schwindendes Vertrauen in unsere wichtigsten Institutionen trägt zur vielschichtigen globalen Krise der Demokratie bei.

Der Mangel an Medieninteresse und Berichterstattung bedeutet, dass der Druck für die Öffentlichkeit gering ist Rechenschaftspflicht. Ohne dies wird es keine Bestrafung von Ministern und Bürokraten für das breite Spektrum an Fehlverhalten geben, indem sie Millionen ihrer Bürger grausamen und unmenschlichen Schaden zufügen; keine Aussicht auf einen emotionalen Abschluss für die Menschen nach dem erlittenen Trauma, einschließlich Todesfällen aus Verzweiflung und Verzweiflung, die aus Einsamkeit resultieren; verzögerte Aussichten, dass die Massen ihre schiere Angst vor einem Virus ablegen, das für die meisten gesunden Menschen unter 70 oder 65 keine wirklich schwere Krankheit ist; und eine Weigerung, das stärkste aller Abschreckungsmittel gegen Wiederholungen öffentlicher Kriminalität im großen Stil einzusetzen.

Stattdessen können wir uns alle auf endlose Zyklen von Spülung und Wiederholung von Überwachung, Zwang und Nötigung der Massen nach den Launen ihrer technokratischen Besseren freuen.



Veröffentlicht unter a Creative Commons Namensnennung 4.0 Internationale Lizenz
Für Nachdrucke setzen Sie bitte den kanonischen Link wieder auf das Original zurück Brownstone-Institut Artikel und Autor.

Autor

  • Ramesh Thakur

    Ramesh Thakur, Senior Scholar des Brownstone Institute, ist ehemaliger stellvertretender Generalsekretär der Vereinten Nationen und emeritierter Professor an der Crawford School of Public Policy der Australian National University.

    Alle Beiträge

Spenden Sie heute

Ihre finanzielle Unterstützung des Brownstone Institute kommt der Unterstützung von Schriftstellern, Anwälten, Wissenschaftlern, Ökonomen und anderen mutigen Menschen zugute, die während der Umwälzungen unserer Zeit beruflich entlassen und vertrieben wurden. Sie können durch ihre fortlaufende Arbeit dazu beitragen, die Wahrheit ans Licht zu bringen.

Abonnieren Sie Brownstone für weitere Neuigkeiten

Bleiben Sie mit dem Brownstone Institute auf dem Laufenden